skip to content

Kontakt | Impressum | Datenschutz

Fallstudien typischer Green Line-Logistik

Viel versprechen ist gut – alles halten noch besser!

Lesen Sie in unseren Fallstudien Paradebeispiele der typischen Green Line-Logistik:

Logistik, die da weitermacht, wo andere aufhören!

 

Fallstudien

Zeitkritisches pünktlich erledigt

Situation:

  • Auftragseingang: 17.40 Uhr, beim Kunden des Kunden droht Bandstillstand!

  • 2 Gitterboxen (gesamt: ca. 2.100 kg.) in Luzern am selben Tag abholen (Aachen-Luzern: 670 km.).

  • Ablieferung beim Aachener Kunden am Folgetag bis spätestens: 16.00 Uhr.

  • Hindernis 1: Fahrverbot ab 22.00 Uhr,

  • Hindernis 2: Ausfuhrdokumente sind noch zu erstellen; Export-Mitarbeiter jedoch bereits im Feierabend!

 

Lösung:

  • Gitterboxen auf zwei Kleintransporter verteilt.

  • Green Line erstellt am Abend noch die Ausfuhrdokumente.

  • Ausfuhrdokumente vorab zum Zollagenten gefaxt, um Standzeit an der Grenze zu vermeiden.

  • Verzollung war am Folgetag direkt um 06.00 Uhr erledigt.

 

Ergebnis:

  • Ankunft der Fahrzeuge in Aachen um 15.15 Uhr bzw. 15.40 Uhr!

  • Bandstillstand verhindert, Kunde zufrieden!

Sensibles Gut – flexible Lösung

Situation:

  • Auftragseingang: 11.40 Uhr, Patient benötigt dringend medizinisches Gerät!

  • Sofortige Übernahme eines speziellen Herzkatheters in Aachen.

  • Sofortige Lieferung in eine Klinik in NL-Zwolle (Aachen-Zwolle: 255 km.).

 

Lösung:

  • Warenübernahme: 12.15 Uhr in Aachen.

  • Geschäftsführer Manfred Heidbüchel holt Gerät persönlich ab.

  • Übergabe des Geräts an ein GPS-überwachtes Fahrzeug (jederzeit lokalisierbar).

 

Ergebnis:

  • Ankunft Zwolle: 14.45 Uhr, Geräteübergabe: 14.55 Uhr.

 

Aussage des Arztes am Folgetag: „Danke! Dem Patienten geht es wieder gut!“

Jahrhundert-Winter und trotzdem Erfolg

Situation:

  • Dezember 2011, die stärksten Schneefälle seit Jahren, Verkehrschaos.

  • Kurz vor Weihnachten, Räumdienste lokal überfordert, Straßen gesperrt.

  • Warenübergabe: 23.12.2011, 14.00 Uhr: 19 Paletten, Fixtermin-Anlieferung in Jaen (Spanien) am 27.12.2011 (Aachen-Jaen: 2.070 km.).

  • Kunde unseres Kunden im Automotive-Sektor.

 

Lösung:

  • Spanischer Partner erreicht Autobahnausfahrt am 23.12.2011 um 17.30 Uhr.

  • Zeitgleich wurde die Autobahn gesperrt, Fahrzeuge zur nächsten Raststätte geleitet.

  • Ware konnte nicht vom Lager zur Raststätte gebracht werden, da alle Zuwege gesperrt.

  • Auf den 24.12.2011 wurden alle Fahrzeuge polizeilich zur belgischen Grenz-Raststätte Aachen-Lichtenbusch umgeleitet.

  • Am Morgen des 24.12.2011 stand ein Green Line-Fahrzeug Höhe Lüttich (Belgien), Fahrtrichtung: Aachen.

  • Die Green Line-Disposition korrespondiert pausenlos mit dem eigenen Fahrer und dem spanischen Partner. Ziel: Green Line eskortiert den Partner zur Warenübergabe bis ans Lager.

  • Ankunft beider Fahrzeuge in Stolberg: 24.12.2011, 16.00 Uhr, Zufahrtsstraßen jedoch eingeschneit.

  • Räumung aller benötigten Straßen mit Green Line-eigenem Schneeräumer; Ankunft Lager: 18.30 Uhr!

 

Ergebnis:

  • Umladung erledigt um 19.15 Uhr.

  • Anlieferung Jaen: pünktlich am 27.12.2011!

  • Kunde zufrieden – Green Line stolz! Und Heiligabend war gerettet ...

DEENFR